Unbewusst spürt man, dass Holz lebt.
Deshalb sieht man einer unbehandelten Holzfassade das Alter ebenso an, wie den meisten von uns Menschen.
Und sicherlich lässt sich über Geschmack prima streiten. Aber die Vorteile von unbehandelten Holzfassaden liegen klar auf der Hand. Sie benötigen weniger Aufwand. Wohingegen alle anderen Fassadenarten – wie gestrichenes Holz, Putz, Eternit- oder Glasplatten, häufiger gepflegt und gewartet werden müssen. Und das wichtigste: Unsere Bauherren leben auch 10 Jahre nach ihrem Einzug immer noch gerne in Ihrem Holzhaus mit bzw. gerade wegen der „verwitterten“ Fassade.
Wir haben das von uns gebaute Holzhaus vor kurzem wieder besucht und ein paar Fotos geschossen. Was meinen Sie zu der wunderschönen verwitterten Lärchenholzverschalung?